(Kommentare: 0)

BdKEP ist Praxispartner beim Forschungsprojekt DeinDepot des ReLUT – Research Lab for Urban Transport

BdKEP ist Praxispartner beim Forschungsprojekt DeinDepot des ReLUT – Research Lab for Urban Transport
Photo by Brett Jordan on Unsplash

Neues Forschungsprojekt:

DeinDepot

Ziel des Vorhabens ist die Erstellung einer umfassenden Potenzialanalyse zur Umsetzung eines zentralen Depots mit einer umweltfreundlichen und gebündelten Auslieferung von Paketen auf der letzten Meile. Dabei stehen planerische, wirtschaftliche aber auch rechtliche Faktoren im Vordergrund.

Die interdisziplinäre Potenzialanalyse wird so aufgearbeitet, dass dessen praktische Anwendung räumlich übertragbar ist. Des Weiteren soll, in einem geplanten Anschlussprojekt, die Umsetzung des Vorhabens anhand eines Beispielquartiers realisiert werden.

Das Projektkonsortium der Frankfurt UAS besteht aus den leitenden Mitgliedern des ReLUT sowie aus Domenik Wendt, der seine fachliche Expertise aus dem juristischen Bereich in das Projekt einbringen wird. Praxispartner ist der Bundesverband der Kurier- Express-Post Dienste e.V. (BdKEP). Fördermittelgeber ist das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Projektlaufzeit: 1.4. bis 31.12.2019

  

Über... ReLUT - Research Lab for Urban Transport

Die Forschungsgruppe „ReLUT - Research Lab for Urban Transport“ befasst sich mit den verkehrlichen und logistischen Herausforderungen, denen sich Städte und Kommunen sowie die entsprechenden Logistik-Unternehmen beim Lieferverkehr stellen müssen. Lieferverkehre sind im urbanen Bereich ständig präsent und die damit einhergehende Belastung von Mensch, Umwelt und Verkehr wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen.

Die Gruppe wird sich dabei in erste Linie auf die Kurier-Express-Paket(KEP)-Branche konzentrieren. Sie befasst sich aber auch mit Themen wie dem betrieblichen Mobilitätsmanagement und der verkehrlichen und wirtschaftlichen Analyse von Betriebsflotten. Die Wissenschaft hat Wirtschaftsverkehr bislang oft nur disziplinär betrachtet, die Forschungsgruppe setzt hingegen explizit auf Interdisziplinarität: Mobilität, Logistik und quantitative Methoden haben wichtige Anteile und werden verknüpft.

Prof. Dr. Petra K. Schäfer vom Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke und Prof. Dr. Tobias Hagen vom Fachbereich Wirtschaft und Recht stehen für die jeweiligen Teilbereiche. Als assoziierte Forschungspartner bieten Kolleginnen und Kollegen der eigenen sowie anderer Hochschulen Unterstützung. Praxispartner sind das House of Logistics & Mobility (HOLM), die Wirtschaftsförderung Frankfurt sowie die Frankfurt Economic Development GmbH.

Finanziert wird die Förderung der Forschungsgruppen für eine Dauer von drei Jahren (bis Ende 2020) aus dem Innovationsfonds des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, das damit gezielt den Ausbau von Forschungsinfrastrukturen an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?