(Kommentare: 0)

#iKnowRadlogistik | Wissens- und Best-Practice Landkarte der Radlogistik

 

#iKnowRadlogistik | Wissens- und Best-Practice Landkarte der Radlogistik

#iKnowRadlogistik ist ein Projekt im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP), gefördert durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV). Es wird von einem Konsortium aus Radlogistikverband Deutschland e.V. (RLVD), House of Logistics and
Mobility (HOLM) GmbH und cargobike.jetzt (cbj) GmbH durchgeführt. Ziel des Projekts ist die Erstellung einer deutschlandweiten, frei zugänglichen Wissenslandkarte, auf der Informationen zum Stand der geplanten und in Umsetzung befindlichen Radlogistik-Projekte gebündelt werden.

„Kommunen in Deutschland stehen vor der Herausforderung, Logistikprozesse nachhaltig zu gestalten. In diesem Zusammenhang spielen Radlogistik-Projekte eine wichtige Rolle, denn sie tragen erheblich zu einer emissionsfreien Letzten Meile bei“, betont RLVD- Vorstandsvorsitzender Tom Assmann. Aktuell stünden den Verantwortlichen aber kaum geeignete Wissensdatenbanken, Planungshilfen oder systematische Best-Practice-Sammlungen zur Verfügung. „Hier setzt unser Projekt an. Wir möchten Radlogistik ganzheitlich denken und das gesamte Wissen über die Thematik bündeln.“

Die Veröffentlichung der ersten Version der Wissenslandkarte ist für Ende des Jahres 2023 geplant. Neu an diesem Ansatz ist die umfassende Erhebung und Analyse des Status Quo von Radlogistik und logistischen Anknüpfungspunkten im gesamten Bundesgebiet, um als
Leitfaden für die im Nationalen Radverkehrsplan (NRVP 3.0) festgelegten Ziele für die Förderung von Wirtschaftsverkehr durch Lastenräder Orientierung und Entscheidungshilfe zu bieten.

Darauf aufsetzend umfasst das Projekt zeitlich gestaffelte und ineinandergreifende Erhebungs- und Analysephasen mit Fokus auf der Bestandsaufnahme von Betreibermodellen, Regulierung und vorhandene Förderprogramme, Bewertung von Best Practices sowie abschließenden Handlungsempfehlungen für Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Michael Kadow, Geschäftsführer der House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH: „Mit unserer Arbeit im HOLM tragen wir maßgeblich zu Lösungen für die Zukunft der Logistik und Mobilität bei. Das Projekt ‚iKnowRadlogistik‘ spielt hierbei eine wichtige Rolle, denn es hat
das Potential, neue Standards für die urbane Logistik zu etablieren und dadurch erheblich zu klimaneutralen und lebenswerten Städten beizutragen. Wir freuen uns darauf, dieses wichtige Thema in den kommenden zwei Jahren gemeinsam mit den Projektpartnern bundesweit voranzutreiben und Transparenz herzustellen“.

Erklärtes Ziel des Projektes ist neben der Entwicklung der öffentlich zugänglichen Wissenslandkarte die ganzheitliche Betrachtung von Radlogistik. So wird Planungssicherheit für Stakeholder geschaffen und die großflächige Verbreitung von Radlogistik auf der Letzten Meile unterstützt. Um dies optimal zu erreichen, werden in der Endphase des Projekts auch stakeholderspezifische Handlungsempfehlungen erstellt. Dabei werden primär Gruppen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft adressiert. Diese werden anschließend als Whitepaper ausgestaltet, redaktionell aufbereitet und veröffentlicht.

Kick-Off Veranstaltung am 9. Februar 2023 in den Räumen von cargobike.jetzt


v.l.n.r.: Gabriele Commisso, cargobike.jetzt GmbH, Ricardo Ruppel Gonzalez, HOLM, Dr. Tom Assmann, RLVD, Dr. Franziska Wouters, HOLM und Luise Braun, RLVD

Projektdaten
  • Projektträger: Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM)
  • Fördermittelgeber: Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV)
  • Projektort: Bundesweit
  • Projektdauer: (01.01.2023 – 31.12.2024)
  • Konsortium:
    • Radlogistikverband Deutschland e.V. (RLVD), Konsortialführung
    • House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH
    • cargobike.jetzt (cbj) GmbH
Links | Kontakt

  Projektwebseite: https://rlvd.bike/iknowradlogistik



Kontakt

Photos

Foto von Luca Campioni auf Unsplash

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?