(Kommentare: 0)

radio eins | Immer Ärger mit den Paketlieferdiensten? Geschichten aus dem Versandhandel.

 

 

60 Kilo Hundefutter ohne Aufzug in den 5. Stock tragen, das dritte Paar Sneaker in der nächsten Größe zustellen und sich Beschimpfungen anhören, weil man die Straße und den Gehweg blockiert - Paketzusteller*innen arbeiten nicht nur an der körperlichen Belastungsgrenze, sondern werden auch nervlich stark strapaziert. Die Arbeitsbedingungen sind schlecht und der Verdienst oft nicht besser, unbezahlte Überstunden dafür umso wahrscheinlicher. Diese prekären Anstellungsverhältnisse der großen Lieferdienste sind den meisten Verbraucher*innen bekannt und trotzdem:

Jeder kennt den Frust über das Paket, das woanders liegt, obwohl man doch zu Hause war und schon aufs Klingeln gewartet hat - schließlich sind die Lieferfahrzeuge oft online zu verfolgen, GPS sei Dank!

Sind die Zuliefererdienste überlastet? Sind die Arbeitsbedingungen zu schlecht, so dass Personalmangel herrscht? Oder sind die Bestellenden vielleicht einfach zu verwöhnt und zu bequem? Wie sehen das Paket-Zusteller*innen und Paket-Besteller*innen? Und: welche Lösungsvorschläge gibt es?

Andreas Schumann wird am Freitag, den 24.09. 10-13 Uhr in "Die Weber - mitreden mit Katja Weber" auf radioeins.de  Frage und Antwort stehen.

Hier gibt es das Interview zum Nachhören...

Interview mit Andreas Schumann, Vorsitzender des Branchenverbandes BdKEP (Verband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V
Gespräch über die Zustellbranche.

Download (mp3, 6 MB)

Oder auch die ganze Sendung...

Die Weber | Immer Ärger mit den Paketdiensten?

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.