(Kommentare: 0)

URBAN CARGO: Finalist bei der Preisverleihung "Logistik- Start-up 2018" in Wien

BdKEP Mitglieder melden

URBAN CARGO, Deutschlands erstes "White-Label"-Stadt-Logistik-Unternehmen
mit emissionsfreien E-Lieferfahrzeugen, wurde am 7. November in Wien geehrt.

Wien/Berlin, 09.11.2018. Das Berliner City-Logistik-Start-up URBAN CARGO
wurde am 7. November im Rahmen einer Festveranstaltung im neuen
Mobilitätszentrum des ÖAMTC (Österreichischer Automobil-, Motorrad- und
Touringclub) in Wien-Erdberg mit einer Urkunde ausgezeichnet. Weitere
Finalisten in der Kategorie "Logistik-Start-up des Jahres" waren ProGlove
und Load Fox, beide aus München.

Die österreichische Fachzeitung VERKEHR (Verlag Holzhausen) verlieh vor rund
200 geladenen Gästen in den Kategorien "Logistik-Manager", "Logistik-Marke"
und "Logistik-Start-up" die begehrten Preise für 2018. Die Beweggründe der
Jury für die Nominierung von URBAN CARGO waren insbesondere der
"klimaneutrale und schnelle Transport" sowie "weniger Luftverschmutzung und
Lärmbelästigung".

Nach dem "Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2018" ist die
neuerliche Würdigung bereits die zweite Auszeichnung innerhalb von 12
Monaten für das erfolgreiche Berliner Start-up URBAN CARGO. Gründer und
Geschäftsführer Roland Prejawa freute sich sehr über die Nominierung: "Das
zeigt, dass wir mit unserem nachhaltigen Logistik-Modell eines
anbieterneutralen, umweltfreundlichen Innenstadt-Lieferservice auf dem
richtigen Weg sind." URBAN CARGO arbeitet bereits an weiteren innovativen
City-Logistik-Lösungen (u.a. "URBAN HUB"), um die Lieferprozesse auf der
Letzten Meile weiter zu optimieren. "Wir wollen, dass die Innenstädte wieder
lebenswerter, sprich leiser und sauberer werden", fügt Prejawa hinzu.   

Die Fahrzeug-Flotte von URBAN CARGO besteht aktuell aus rund zwanzig 1- und
2-spurigen elektrisch unterstützten Cargo-Bikes sowie Leichtfahrzeugen wie
z. B. dem dänischen Lasten-Scooter TRIPL (750 Liter Ladevolumen). Die 28
angestellten URBAN CARGO-Kuriere legen jeweils durchschnittlich 60 bis 80
Kilometer CO2-frei pro Tag innerhalb des S-Bahn-Rings in Berlin zurück.

Das junge Berliner City-Logistik-Start-Up wurde Anfang 2016 vom Berliner
Verkehrspolitiker Roland Prejawa und dem Unternehmer Maxim Müller gegründet.
Das Unternehmen setzt als einziger White-Label-Dienstleister ausschließlich
innovative, attraktive, CO2-freie Vehikel wie Leichtfahrzeuge und
Cargo-Bikes auf der Letzten Meile ein. Zu den Kunden gehören die großen
KEP-Dienste genauso wie Online-Händler, der stationäre Handel, Labore,
Ersatzteilhändler oder Caterer, die durch die Beauftragung von URBAN CARGO
ihre eigene Umweltbilanz verbessern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.